(+41) 71 780.01.00
hoi@weitsicht.swiss
Cilanderstrasse 5, 9100 Herisau

(+41) 71 780.01.00
hoi@weitsicht.swiss
Cilanderstrasse 5, 9100 Herisau

(+41) 71 780.01.00
hoi@weitsicht.swiss
Cilanderstrasse 5, 9100 Herisau

Website und Social Media richtig verknüpfen

 

Free-Social-Media-Icon-Sets-For-Designers-09Wer Marketing über Social Media Kanäle betreiben will, sollte über passende Inhalte verfügen und ein passendes Konzept parat haben.

Hier zeigen wir Ihnen 5 Tipps um ihre Inhalte clever zu planen:

Für die Social Media Kanäle ist ein gutes Konzept von Nöten, ansonsten bringen diese Kanäle rein gar nichts. Eine Facebook-Seite ohne interessante Inhalte wird schon gar nicht mehr angeschaut. Schon das Sprichwort sagt „Content is King“.
Doch wie kommt man zu guten Inhalten, hier ein paar Tipps zur Herangehensweise:

Jede Firma sollte ein Alleinstellungsmerkmal (USP) definieren, welches ihr Geschäft ausmacht. Nur so kann man Kunden im Netz erreichen.
Darüber sollte man schreiben. Frei nach dem Motto „Tue Gutes und sprich darüber“.
Was macht Sie speziell? Was macht Sie einzigartig? Warum gerade bei Ihnen kaufen/dienstleistenlassen?
Und bitte, formulieren Sie nicht in theoretischen Abhandlungen. Bringen Sie reale Beispiele, erzählen Sie von echt Geschehenem! Ihr Leser will einen Blick hinter die Kulissen ergattern, will mit dabei sein oder noch besser „mittendrin“.

Zuerst sollte man sich um Inhalte kümmern bevor man sich Gedanken macht, wo man diese präsentiert. Sie sollten sich vor allem fragen, wen Sie ansprechen wollen und wo diese Leute aktiv sind. Nicht zu vergessen, überlegen sie sich welche Produkte sie dort bewerben wollen.
Die Kunst des Contentmarketings ist es, nicht einfach plumpe Produktwerbung zu machen oder Aktionen anzupreisen, sondern Geschichten darum herum zu erzählen. Was hat wer wo gemacht und WARUM hat es ihm gefallen / geholfen.
Wen Sie sich überlegen, wen Sie ansprechen wollen, stellen Sie sich bitte auch die Frage: Wer könnte ihm davon erzählen?
Denn es gibt verschiedene Gründe, warum Sie jemanden noch nicht zu Ihrer Friendlist oder gar zum Kreis ihrer Kunden zählen können.
Einer davon dürfte sein, dass Sie diesen Jemand vielleicht noch gar nicht kennen.
Aber vermutlich kennen Sie jemanden, der ihn kennt. Also versuchen Sie diese Person zu erreichen und mit guten Inhalten dazu zu bringen, ihren Wunschkunden zu erreichen durch klassisches Weitererzählen – egal ob digital oder analog.

 

1. Relevanz der Inhalte

Jeder Inhalt sollte für den Leser relevant sein. Die Inhalte sollten mehr auffallen, als solche der anderen Anbieter.
Das ist ja sehr einfach gesagt, aber wie macht man das?
Was bedeutet „Relevanz“ in diesem Kontext ?
Man könnte doch sagen, was für den einen wichtig ist, ist für den anderen banal?

Man könnte also davon ausgehen, dass man sich, wenn man Inhalte für eine Zielgruppe schreibt, sich genau überlegen sollte, was dieser Zielgruppe wichtig ist. Aber Vorsicht: Neigen Sie nicht aus purer Sucht nach Reichweite zu reiner Effekthascherei. Diese schmälert in aller Regel die Relevanz eines Textes massiv. Schreiben Sie so, wie Sie sich selbst eine Information zu diesem Thema wünschen würden. Schreiben Sie „süffig“ und leicht verdaulich. Humor, ist zwar nicht verboten, sollte aber nicht überdosiert werden. Es wirkt sonst zu gewollt und gesucht.
Ihr Text soll informieren und unterhalten, interessieren und zum Weiterlesen anregen. Wichtig ist, dass Sie selbst Ihr Interesse am Thema kundtun und nicht einfach eine sinnlose Anhäufung von Informationen hinterlassen. Das bringt niemandem etwas.

Facebook ist für Ausführliches ungeeignet. Reissen sie dort nur kurz an worum es geht.
Grundsätzlich eignen sich Plattformen wie Facebook, der Kurznachrichtendienst Twitter oder auch Networkingseiten wie XING und LinkedIn eher dazu, einen Teaser für ein Thema anzubieten. Sorgen Sie dafür, dass die Inhalte auf Ihrem Blog, auf Ihrer persönlichen Firmen- oder Dienstleisterseite anzutreffen sind. Wer über eine Socialmedia Plattform für die Verteilung seiner Inhalte nutzt, soll also dort nur einen Teaser mit einem Link zu seiner Seite platzieren um so den Traffic (Webverkehr) auf seine Präsenz im Internet umzuleiten.

Unbedingt beachten: Kunden suchen im Netz oft nach Lösungen für Probleme. Über Lösungen von Problemen zu schreiben kommt also sicher gut an. Am Besten bitten sie den Kunden um Fotos, die das Problem zeigen.

Personen auf Fotos oder Videos die ein Statement beinhalten, erfüllen gleich mehrere Kriterien. Die Kunden teilen solche Beiträge.  Es gilt immer „persönlich ist immer besser als anonym“. Zusammen kann es mehr Aufmerksamkeit bringen. Ausserdem geben solche Beiträge gutes Futter für Suchmaschinen.

Inhaltsplanung vor technischer Umsetzung!
Planen Sie Inhalte, lassen Sie sie korrekturlesen, holen Sie sich Feedback und verbessern Sie ruhig auch später nochmals.
Ihre Onlinereputation wird anfangs langsam, aber mit steigender Qualität immer besser wachsen.

 

2. Website als Grundlage

Natürlich braucht es für einen soliden Auftritt auch eine Website die für Mobilgeräte optimiert ist und funktioniert. So werden sie unter dem Firmennamen im Netz gefunden.

Die Inhalte der Site gehören Ihnen. Das ist wichtig – man weiss nie wie lange kostenlose Dienste bleiben. Datenverlust wäre also möglich.

 

3. Ein Blog als Newsbereich

Kunden müssen natürlich wissen was Sie machen. Optimal hierfür ist ein News Bereich. Technisch umsetzbar als Blog mit WordPress und Co. Hier können Sie alle relevanten News publizieren und bleiben im Gespräch. Auch bei Google haben Sie mehr Erfolg durch eine stets aktuell gehaltene Webseite; denn nichts ist langweiliger, als eine ewig gleiche Webseite.

 

4. Sinnvolle Verknüpfung mit Social Media

Die Wahl der Kanäle richtet sich nach dem Publikum, welches Sie ansprechen wollen.

Wenn Sie mehrere Netzwerke verwenden, ist es wichtig zu wissen wie man diese angemessen mit Posts bespielt.

Nicht überall sind die Bedingungen gleich.

Es ist nicht zwingend nötig immer alle Kanäle zu bespielen.

 

5. Kunden wollen nicht lange suchen

Bei allem gilt immer ein Grundsatz: Kunden wollen online niemals zu lange suchen!

Jede Information sollte einfach zu finden sein. Wer Inhalte bei Ihnen nicht schnell genug findet springt ab.

Am Besten geht das immer mit Social Media Icons die auf ihre Accounts verlinken. Sie sollten gut sichtbar sein. Sie sollten immer dieselbe Position haben.

Share Buttons sollten bei jedem Beitrag zu finden sein.

 

 

Zu diesem Artikel haben wir uns durch einen Artikel bei www.handwerk.com inspirieren lassen. Lesen Sie hier den kompletten Artikel.

There are no comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.