(+41) 71 780.01.00
hoi@weitsicht.swiss
Tannenhaus 4, CH-9054 Haslen AI

(+41) 71 780.01.00
hoi@weitsicht.swiss
Tannenhaus 4, CH-9054 Haslen AI

(+41) 71 780.01.00
hoi@weitsicht.swiss
Tannenhaus 4, CH-9054 Haslen AI

Social Media schützt vor Dummheit nicht

“Dümmster Krimineller der Welt“

“Einbrecher vergisst, sich bei Facebook abzumelden
*Von Veronika HueberMinnesota –

Ein nicht gerade raffinierter Krimineller meldete sich während eines Einbruchs im US-Staat Minnesota bei Facebook an und führte den Hausbesitzer direkt auf seine Spur.

Ein folgenschwerer Fehler ist einem Einbrecher in Minnesota passiert. Während er in ein Haus in South St. Paul im US-Bundesstaat Minnesota einstieg, nutzte er auch den Computer der Bewohner und loggte sich auf Facebook ein – jedoch nicht wieder aus. Das wurde dem 26-jährigen Kriminellen schließlich zum Verhängnis.
Wie CBS Minnesota auf seiner Internetseite berichtet, kam James Wood am 19. Juni nach Hause und fand seine Sachen durchwühlt vor. Seine Kreditkarten, Bargeld und seine Uhr fehlten. Stattdessen lagen alte Nike Tennisschuhe, eine Jeans und eine Gürtel dort. Das war allerdings nicht das einzige, das der Dieb hinterlassen hatte. Er nutzte während des Einbruchs auch den Computer im Haus. Auf dem Bildschirm war das Facebook-Profil des Unbekannten geöffnet. Er hatte offenbar vergessen sich wieder abzumelden und somit unfreiwillig seine “Visitenkarte” hinterlassen.
Woods kontaktierte den 26-Jährigen über Facebook und bot ihm ein Treffen für den Austausch der hinterlassenen Sachen an. Kaum zu glauben, aber der Kriminelle ließ sich tatsächlich darauf ein. Der Dieb ist wohl “der dümmste Kriminelle der Welt”, wird Woods vom Sender später zitiert. Zu besagtem Treffen kam es dann aber gar nicht mehr. Noch am gleichen Tag erkannte der Hausbesitzer den Einbrecher samt gestohlener Uhr am Handgelenk zufällig auf der Straße und alarmierte die Polizei. Selbst für den zuständigen Richter ist ein derartiger Fall außergewöhnlich. “So etwas habe ich noch nicht erlebt”, erzählt er gegenüber CBS.
Jetzt droht dem leichtsinnigen Einbrecher eine saftige Strafe. Bis zu zehn Jahren Gefängnis und eine Geldbuße von 20.000 US-Dollar könnten ihn erwarten.

vh

Kommentar von SIEGEL Reklamen GmbH:

Immer wieder erfährt man von Leuten, die wegen Social Media Nachteile in Beruf oder Alltag erfahren. Die falsche Verwendung, die auf zu wenig Informationsbeschaffung oder leichtsinnigem Umgang beruht, ist in den meisten Fällen selbst verschuldet.
Damit Sie für Ihr Unternehmen bestens gerüstet sind, bieten wir gerne individualisierte Workshops an – die Sie und Ihre Mitarbeiter befähigen, die neuen Medien sinngerecht und legal zu nutzen.

Für Anfragen sind wir unter Tel. 071 411 60 00 oder unter mail: s.widmer@siegelreklamen.ch für Sie erreichbar.

There are no comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.